Ralfs Schafe. Es geht weiter…

Die Schafe und der DPV

… da waren nun die Rinder und ein paar Schafe, viel norddeutsche Landschaft und immer wieder Leuchttürme. Ja und dann war da die Gemeinschaftsausstellung von mehreren Künstlern. Eine große Ausstellung über mehrere Monate. Sie startete 2006 und endete im Jahre 2007 irgendwann. Eine tolle Ausstellung in den Räumen des DPV. DPV, das ist der Deutsche Pressevertrieb mit Sitz in Hamburg. Es war eine tolle Ausstellung die sehr viel Spaß machte und wo den Künstlern viel tolles Feedback entgegengebracht wurde. Es gab sogar einen Ausstellungskatalog.
Ich war dort mit meiner Comic-Art Malerei vertreten. Eine Mischung aus Malerei und Comicelementen. Auch die Rinder und Schafe gehörten irgendwie mit dazu.

Ostern war da die besondere Aktion. Wir konnten im Foyer vor der Kantine, Bilder anbieten, die maximal etwa 50,- € kosten sollten. Kleinformatig und günstig. Auf alle Fälle schien das nach kleinen Rinder und Schafbildern zu schreien. Die Kühe muhte, die Schafe blökten und schauten belämmert in die Gegend. Erst einmal nur zwei oder drei. Ich hatte sie noch nicht richtig an der Wand befestigt, da wechselten die ersten schon ihren Besitzer. So ein untreues Gesindel 😂😂😂. Sie erfreuten sich großer Beliebtheit, so, dass ich mehrmals nachhängen musste. Mit der Zeit dominierten die Schafe das Bildgeschehen. Keine Ahnung wie das passierte, doch die Rinder waren nur noch ab und an mit dabei. Hatten wohl keine Lust mehr auf den Rummel. Die Kleinen Schafen schienen so schön belämmert und verbogen dreinzuschauen, dass man sie scheinbar einfach nur gern haben konnte. Kaum hingen sie da, schwups waren sie schon wieder weg.
Im Winter gab es vor Weihnachten noch so eine Aktion, wo es ähnlich lief. Oder war erst Weihnachten und dann Ostern oder doch erst Ostern und dann Weihnachten? Irgendwie auch egal. Ich weiß gar nicht mehr, wie viele Schafe mir so auf diese Art weg liefen. Der Platz auf den sie sich tummelten, war meist 13 x 18, 18 x 24, 24 x 30 oder wenn wir ganz viel Platz hatten 30 x 30 cm groß.

Insgesamt waren es wohl in der Zeit und die Zeit darauf irgendwann 113 oder mehr Schafe, die auf kleinen Formaten in die Welt zogen. Es ist mittlerweile etwas ruhiger geworden und ab und an verlassen die letzten Stücke auch langsam ihre bisherige Weide 😉

Oft waren die Schafe und Leuchttürme noch verbogen, verzerrt und in einander verdreht. So wie es zunächst bei den verrückten Rindern der Fall war, wo Formen sich auflösten, ineinander übergingen und Leuchttürme sich mit dem Wind bogen. Doch zunehmend wurde es etwas windstiller auf den Bildern 😀

Demnächst mehr davon, wie es weiter ging mit den Schafen und wann Lotte & Kalle quasi geboren wurden.

(P.S.: bei den Abbildungen möchte ich die Qualität etwas entschuldigen, da ich viele Motive leider nur noch in ganz kleiner Internetauflösung habe, nach dem mir vor mehreren Jahren leider einige Daten verloren gingen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Please reload

Bitte warten...